Angst_Depression_Header.jpg Foto: A. Zelck / DRKS
Angst und DepressionHilfe für Menschen mit Angst und Depressionen

Hilfe für Menschen mit Angst und Depressionen

Menschen mit Ängsten und Depressionen haben Probleme im Alltag.
Einige Menschen bekommen in manchen Situationen große Angst.
Man sagt auch:
Eine Panik-Attacke.
Ängste und Depressionen sind sehr unangenehm.
Und gegen die Angst zu kämpfen ist oft sehr schwer.
Deshalb vermeiden Menschen mit Ängsten dann viele Situationen.
Und Menschen mit Depressionen sind oft lieber allein.
Sie möchten auch nicht darüber reden.
Weil es ihnen peinlich ist.
Doch dadurch wird es meistens nur noch schlimmer.

Haben Sie auch Panik-Attacken oder Depressionen?
Damit sind Sie nicht allein!
Sehr viele Menschen haben solche Probleme.
Viele reden aber nicht darüber.
In der Selbst-Hilfe-Gruppe können Sie darüber reden.
Hier haben alle das gleiche Problem.
Hier hört man Ihnen zu und kann Sie verstehen.
Das kann Ihnen helfen und neuen Mut geben.

Menschen mit Ängsten und Depressionen ziehen sich oft zurück.
Sie möchten nicht über ihre Probleme sprechen.
Die Familie und Beziehungen zu Freunden leiden darunter.

Deshalb ist eine Selbst-Hilfe-Gruppe so wichtig.
Hier können Sie offen über Ihre Gedanken und Sorgen sprechen.
Vor was haben Sie Angst?
Worüber würden Sie sich freuen?
Wobei brauchen Sie Hilfe?
Darüber können Sie in der Gruppe sprechen.
Hier hört man Ihnen zu.
Dadurch bekommen Sie ein besseres Selbst-Wert-Gefühl.
Mit Ihren Erfahrungen helfen Sie anderen Menschen.
Und andere Menschen helfen Ihnen.

Die Selbst-Hilfe-Gruppe ersetzt keine Therapie.
Die Gruppe kann ein Anfang oder eine Ergänzung dazu sein.
Mit der Selbst-Hilfe-Gruppe machen Sie den ersten Schritt.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.